Bioidentische Hormontherapie

Bioidentische Hormontherapie

Wechseljahrsbeschwerden, Zyklusunregelmäßigkeiten, sexuelle Unlust, Chronische Erschöpfung, Faltenbildung, Schleimhautbeschwerden und Burn Out Syndrom haben eins gemeinsam: die Hormone sind schuld!

Das Hormonsystem hat einen wichtigen, aber weitgehend immer noch unterschätzten Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit unseres Körpers. Es gibt im Organismus kaum einen Vorgang, der nicht direkt oder indirekt von Hormonen beeinflusst und gesteuert wird.

Welche Faktoren können das hormonelle System ungünstig beeinflussen?

  • Hormonell gesteuerte Verhütung – Pille
  • Hormonersatztherapie mit künstlichen Hormonen
  • Medikamente mit Einfluss auf das Hormongeschehen (u.a. Psychopharmaka)
  • Xenohormone in Lebensmitteln, Kosmetika, Trinkwasser, …
  • Weichmacher, z.B. Plastik / Kosmetik
  • Altersbedingtes Nachlassen der Hormonproduktion – Wechseljahre
  • Schilddrüsenprobleme
  • Nebennierenschwäche
  • Stress
  • Übersäuerung
  • Vitamin-und Mineralstoffmangel
  • Bestrahlung von hormonproduzierenden Organen

Was ist der Unterschied zwischen künstlichen und bioidentischen Hormonen?

Ganz allgemein sind synthetische Hormone hormonähnliche Wirkstoffe, die so in der Natur nicht vorkommen. Dazu zählen z.B. die Wirkstoffe der Antibabypille oder anderer hormoneller Verhütungsmittel.

Naturidentische oder bioidentische Hormone

Sie werden aus natürlichen Substanzen – z.B. dem Wirkstoff Diosgenin aus der Yamswurzel gewonnen, aber ebenfalls labortechnisch hergestellt – entsprechen jedoch in ihrer chemischen Struktur zu 100% den körpereigenen Hormonen. Damit sind sie eine exakte, bio-identische Kopie der wahrscheinlich seit Millionen von Jahren unverändert existierenden und so überaus erfolgreichen Botenstoffe.

Der Organismus erkennt naturidentische Hormone deswegen als körpereigen an und kann sie, bei richtig gestellter Diagnose, disziplinierter Anwendung im richtigen Schema und der optimal eingestellten Dosierung auch optimal verwerten.

Speicheltest und Systemische Hormontherapie

Über einen Speicheltest, den Sie zuhause durchführen und der anschließend im Labor untersucht wird, kann der exakte Zustand des hormonellen Systems ermittelt werden. Anschließend kommt eine individuelle Therapiestrategie zum Einsatz, die auf mehreren Säulen beruht und Ihr hormonelles System sanft zurück in seine Balance reguliert.